Wieder ein toller Jugend-Landtag im Juni 2016

Der Jugend-Landtag macht es mal wieder möglich: Drei Tagen können 237 Mädchen und Jungen hautnah erleben, wie Landespolitik funktioniert. Sie nehmen höchstselbst im Plenarsaal auf den Stühlen der Abgeordneten Platz, um über aktuelle Themen zu debattieren und abzustimmen. Der Jugend-Landtag beschäftigt sich vom 23. bis 25. Juni 2016 mit aktuellen Themen, die detailliert vorbereitet werden. Darüber hinaus haben die Jugendlichen die Möglichkeit, Eilanträge und Aktuelle Stunden zu formulieren. Die parlamentarischen Abläufe werden von Fraktionssitzungen über Ausschusssitzungen, öffentliche Anhörungen von Experten bis hin zur Plenarsitzung simuliert. UND: Mit den von jungen Nachwuchsparlamentariern gefassten Beschlüssen und Empfehlungen, befassen sich im Anschluss an den Jugendlandtag sogar die Landtagsabgeordneten in den realen Fachausschüssen. 2016 wird der Jugend-Landtag zum achten Mal veranstaltet. Dieser findet vom 23. bis 25. Juni statt. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende und junge Berufstätige im Alter zwischen 16 und 20 Jahre. Die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und das Begleitprogramm in der Landeshauptstadt Düsseldorf übernahm der Landtag. Weitere Informationen findet Ihr hier auf der Homepage des NRW-Landtages:...

Was ist der Girlsday?

Am Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik. 2017 ist der Girls’Day am 27. April. Der Girls’Day lohnt sich – für alle! Der Girls’Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben mehr als 1,3 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten rund 103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften, mehr als 9.000 Angebote von Unternehmen und Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Trotzdem wählt mehr als die Hälfte der Mädchen aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen im dualen System – kein einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter. Damit schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus und den Betrieben fehlt gerade in technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs. Der Girls’Day bietet deshalb allen Chancen für die Zukunft! Der Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag. Im Film erfahrt Ihr genau, worum es...

Technik? Politik? Vielleicht, mal sehen!

Weniger Geld, mehr Teilzeit, kaum Führungspositionen – die Frauen und ihr Berufsleben stehen in diesen Tagen mal wieder im Focus des öffentlichen Interesses. Zwar ist es längst selbstverständlich für Mädchen, einen Beruf zu ergreifen, doch sind diese zum Großteil immer noch die klassischen „Frauenberufe“. Tatsächlich lassen Berufe wie Feinwerkmechaniker oder Mechatroniker hierzulande kaum Mädchenherzen höherschlagen. In den Top 10 der begehrtesten Ausbildungsplätze rangieren noch immer Berufe wie Bürokauffrau oder Verkäuferin ganz oben. Wir haben uns im nordrhein-westfälischen Landtag zum Girls’Day mit drei Mädchen aus der Wuppertaler Pina-Bausch-Gesamtschule unterhalten: Sahar (15), Mona (16) und Anna-Maleen (15). Die 16-jährige Mona will mal „nicht irgendwo nur im Büro sitzen“. Sie interessiert sich für Verpackungsdesign oder einen sozialen Beruf. Von Naturwissenschaften und Technik sind sie alle drei „nicht begeistert. Das macht keinen Spaß“, sagt Sahar und „will später mal Medizin studieren oder einen Businessberuf haben.“ Auch Anna-Maleen will nichts mit Naturwissenschaften machen: „Ich kann mir zwei Richtungen vorstellen: Architektur oder Lehramt Mathe“, sagt die 15-Jährige. Alle drei haben konkrete Vorstellungen, was sie werden wollen. Und: Etwas Technik und Naturwissenschaft steckt drin. Aber zugeben wollten sie das am jetzigen Girls’Day noch nicht so recht. „Weil Mathe, Physik und das alles so abschreckend ist“, so die Antwort, für die keines der Mädchen lange überlegen muss. Einig sind sich Anna-Maleen, Sahar und Mona auch darüber: „Politik ist jetzt noch nicht so interessant. Ich kann mir nur schwer vorstellen, später mal im Landtag als Abgeordnete zu sitzen“, bringt es Anna-Maleen auf den Punkt. Dabei wirkt sie jetzt im Wuppertaler Jugendrat mit. Dennoch waren sie gespannt auf den Girls’Day am Landtag: „Vielleicht bekommen wir heute viel mehr und besser erklärt als im Fernsehen, wie Politik funktioniert“, erhofft sich Sahar. Auch Mona ist der Politikunterricht „nicht informativ genug“. Und Anna-Maleen sagt noch gewitzt hinterher: „Vielleicht stimmt uns der Tag im Landtag ja auch noch um und wir gehen später doch in die...

Bildergalerie

← Older...

Und für die Jungs der Boys’Day

Typisch Junge? Typisch Mädchen? Was heißt das eigentlich? Typisch… Jungs werden gern Schrauber und Mädchen gern Frisöse? Vielleicht… Also sind Jungs clever und hart? Mädchen sind dafür zickig und ganz in rosa gekleidet? Soso. Mit diesen Klischees soll nun Schluss sein. Deshalb gibt es nicht mehr nur den Girls’Day, sondern auch den Boys’Day. Denn auch Jungs können all das, was Mädchen sind und können und umgekehrt. Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag ist ein bundesweiter Aktionstag zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Jungen. In fast allen Bundesländern empfehlen die Kultusministerien die Teilnahme am Boys’Day oder ähnlichen Angeboten für Schüler der Klassen 5 bis 10. Die einzelnen Bundesländer verfügen über unterschiedliche Regelungen und Schulverordnungen zum Boys’Day. Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es ihn. 2017 ist dieser auch wieder am gleichen Tag wie der Girls’Day: am 27. April. Keine Schule muss daran teilnehmen. Die Schulfreistellung liegt allein im Ermessen der Schulleitung. Für die Teilnahme am Boys’Day können die Schüler auch individuell auf Antrag der Eltern vom Schulunterricht freigestellt werden, sollte der Boys’Day nicht als Schulveranstaltung durchgeführt werden. Weitere Informationen findet Ihr hier: Boys’Day in NRW. Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag. Im Erklärfilm erfahrt Ihr, was es damit auf sich hat und wie das Ganze...